Es muss nicht immer ein Graf sein

Gepostet von am 31. Dezember 2009 in Familiengeschichte | 4 Kommentare

Es muss nicht immer ein Graf sein

Im Sommer hielt ich mich zwei Wochen in Leitmeritz auf, um im dortigen Gebietsarchiv in alten Kirchenbüchern zu forschen. Während dieser Zeit besuchte ich auch Kuttendorf (tschechisch Chotiněves), etwa 12 km östlich von Leitmeritz gelegen. In diesem Ort hatten viele meiner Vorfahren gelebt. Da ich kein Tschechisch kann, gestaltet sich die Kontaktaufnahme normalerweise sehr schwierig. Glücklicherweise stand mir aber ein tschechischer Freund zur Seite. Dank seiner Vermittlung durfte ich sogar einen Blick in die handschriftliche «Gemeindechronik der Gemeinde Kuttendorf» werfen. Diese wird mit kleinen Lücken seit dem Ende des 19. Jahrhunderts geführt, zunächst in deutscher, ab 1945 in tschechischer Sprache. Beim Blättern durch den Folianten machte ich schliesslich eine spektakuläre Entdeckung: Mein Urgrossvater in direkter Linie, Franz Linke, war in Kuttendorf mehrere Jahre lang Gemeindevorsteher! Er wurde bei den Gemeinderatswahlen 1919 gewählt und war damit der erste Bürgermeister im Ort nach der Gründung der Tschechoslowakischen Republik.

4 Kommentare

  1. Hallo,
    in meiner Schrift: Zeischen Geltsch und Horschigel, einer Familien- und z.T. Ortschronik von Kuttendorf kommt ein Franz Linke, geb. 2.12.1867 vor. Bei Interesse, bitte melden
    Mit freundlichen Grüßen

    W.Ringel

  2. Hallo,
    mit Interesse habe ich den Kommentar von Herrn Ringel gelesen –
    ich würde ihn gerne per E-mail kontakieren, da ich auch in Kuttendorf forsche. Ich lese momentan sein o.g. Buch. Können Sie mir mit der E-mail-Adresse aushelfen?
    Danke im voraus.
    Mit freundlichen Grüen
    Angelika Köffer

  3. Hallo,

    Mein Name ist Denisa Borecka, Tochter jetztigen Bürgermeister von Kuttendorf. Momentan suchen wir nach den ehemaligen Bewohner dieses Dorfes oder nach ihren Nachfahrten – falls jemand helfen könnte ?
    Ich habe auch schon im Internet nach dem Buch von dem Herr Ringel gesucht – es gibt es aber momentan nicht zu kaufen – hat jemand den Kontakt von dem herr Ringel?

    Wir werden uns freuen, wenn sich alle melden, die einbischen Lust und Freude hätten die Geschichte mindestens für eine kurze Zeit wieder aufleben zu lassen 🙂

    viele Grüße, Denisa

    • Sehr geehrte Denisa Borecka,
      sie erreichen mich unter folgender E-Mail Adresse:

      wilfried@ringel.at

      Mit freundlichen Grüßen
      W. Ringel

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.